E-Motoren:

Der bzw. die Schwingungssensoren sollten möglichst nahe der Auswuchtebenen, im Bereich der Lager, radial in horizontaler Lage angebracht werden.

Die Drehzahl kann über den Drehzahlsensor (bevorzugt optisch) axial oder radial erfasst werden.

Bei relativ kleinen Motoren die auf einem Tisch gewuchtet werden sollen, ist es empfehlenswert, eine Schwingungs-dämpfende Matte (z.B. Gummi oder Schaumstoff) unterzulegen.

Riemenscheiben:

Soll die Riemenscheibe am Motor montiert bleiben, siehe E-Motoren. Wird die Riemenscheibe als Einzelteil geliefert bzw. montiert, muss zunächst die Grundaufnahme (z.B. der E-Motor) feinstgewuchtet werden.

Riemenscheiben als Einzelteile (Serienteile) können sinnvoll und wirtschaftlich auf Vertikal- Auswuchtmaschinen z.B. BMT200S oder BMT220.VFG.S100 gewuchtet werden.

Generell ist bei oben genannten Aufgaben das mobile Auswuchten bzw. Betriebswuchten zu empfehlen.

Damit werden sämtliche Ungenauigkeiten mit berücksichtigt.
Zum Beispiel: Aufnahmespiel, Rest-Unwucht der Spindel, Keilnuten etc..

Ventilatoren Ventilatoren

Ventilatoren:

Ist der Ventilator fliegend gelagert, reicht meistens 1-Ebenen-Wuchten aus. Ist der Ventilator beidseitig gelagert, kann er auch in 2-Ebenen gewuchtet werden.

Der bzw. die Schwingungssensoren sollten immer radial in horizontaler Lage am Lager nahe dem Ventilator angebracht werden.

Die Drehzahl kann über den Drehzahlsensor axial oder radial erfasst werden.