Schleifscheiben:

Wenn die Schleifscheibe fliegend gelagert ist, reicht meistens das Wuchten in 1-Ebene aus.

Ist die Schleifscheibe beidseitig gelagert (z.B. beim Spitzenlos-Schleifen), kann sie auch in 2-Ebenen gewuchtet werden.

Es gelten folgende Verwendungsempfehlungen:

  • Auswuchten an Produktionsmaschinen im Serienbetrieb, dann:
    automatisches System Typ AB - Auswuchtelektronik,  mit ESB/ISB - Auswuchtapparaten
  • Kein Platz für ein automatisches System, dann:
    mobile Auswuchtelektronik Typ BMT
  • Auswuchten nur sporadisch erforderlich, dann:
    mobile Auswuchtelektronik Typ BMT

Warum muß ausgewuchtet werden?

Homogenität, Zentrizität und Parallelität unterliegen bei Schleifscheiben aus gebundenen Schleifmitteln bestimmten Fertigungstoleranzen. Die dadurch entstehenden zulässigen Unwuchten (DIN69106) führen zu mangelhaften Schleifresultaten und müssen daher beseitigt werden.

 Wann soll ausgewuchtet werden?
  • bei Schleifscheibenwechsel
  • nach dem Abrichten
  •  nach Kühlmittelzufuhr
  • nach jeder negativen Zustandsveränderung

Wie wird ausgewuchtet?

die im Auswuchtapparat befindlichen Massen (M1, M2) werden durch Tastendruck, bzw. automatische Aktivierung, elektromotorisch verstellt.
Dadurch kann die Auswuchtmasse in Betrag und Lage geändert werden.
Der ausgewuchtete Zustand führt zu minimierter Spindelschwingung, die von einem Beschleunigungssensor aufgenommen, und am Steuergerät angezeigt wird.

 Schleifscheiben

Anbaubeispiele

Flanschanbau-Apparat Typ ESB     Spindeleinbau-Apparat Typ ISB
Flanschanbau-Apparat Typ ESB Spindeleinbau-Apparat Typ ISB
Der Apparat wird mit 3 (bzw. 4) Stück Inbusschrauben über einen Flansch mit Gewinde (Schraube oder Mutter) montiert Bei vorhandener Spindelbohrung wird der Einbauapparat eingeführt und stirnseitig verschraubt. (Stromübertragung im Beispiel antriebsseitig)

Bitte beachten

  • Der, bzw. die Schwingungssensoren sollten immer in Zustell-Abtragsrichtung nahe der Schleifscheibe bzw. der nächsten Lagerung am Spindelstock, angebracht werden.
  • Das bedeutet: bei Flachschleifmaschinen in vertikaler Richtung, und bei Rundschleifmaschinen in horizontaler Richtung

Die Drehzahl kann über den Drehzahlsensor (optisch, induktiv oder bevorzugt magnetisch) axial oder radial erfasst werden.

In automatischen Auswuchtsystemen sind die Drehzahlsensoren im stromübertragenden Teil (Z.B. Kollektor oder CONLESS) integriert.

 


Auswuchtsysteme zum automatischen Auswuchten finden Sie unter:

Anbaubeispiel

 

zurück zur Übersicht: Auswuchten in der Produktion