zurück zur Übersicht: Produkte

Anfragen und Bestellungen bitte hier

Auswuchtelektroniken werden dort eingesetzt, wo ein Unwuchtzustand ermittelt, überwacht und beseitigt werden soll.

An Werkzeugmaschinen, wie z.B.:

  • Schleifmaschinen
  • Bearbeitungszentren
  • Drehmaschinen
  • Sondermaschinen.

Der Auswuchtvorgang erfolgt vollautomatisch oder wahlweise manuell.

An Maschinen, wie z.B.:

  • Landmaschinen
  • Produktionsanlagen
  • Elektromotoren
  • Kraftfahrzeugen
  • Lüftern für Absaugung, Kühlung etc.
  • Rotoren beliebiger Art.

Der Auswuchtvorgang erfolgt manuell.

Warum muss ausgewuchtet werden?

Bei schnell drehenden Körpern wirken sich bereits geringe Unwuchten negativ auf Maschine und Werkstück aus.

Jeder Autofahrer kennt das Problem. Wenn plötzlich das Lenkrad „flattert“ ist es höchste Zeit, die Reifen zu wuchten.

Geschieht das nicht, werden Sicherheit und Fahrkomfort schlechter, Folgeschäden (z.B. Radlager-Defekte) stellen sich ein.

Rotoren, insbesondere Schleifkörper, die während ihrer Nutzung und Lebensdauer eine ständige Veränderung erfahren, müssen regelmäßig ausgewuchtet werden.

Generell gilt:

Vibrationen verschlechtern die Betriebsergebnisse, z.B.:

  • Kürzere Lebensdauer der Spindellagerung
  • Höherer Verschleiß des Werkzeuges
  • Schlechtere Werkstückgüte
  • Lärmentwicklung
  • Ermüdungsbrüche (z.B. an Schweißnähten)

Beispiel: Schleifscheiben auswuchten

Keramisch gebundene Schleifkörper sind inhomogen. Bei Nutzung reduziert sich der Durchmesser, es entstehen wechselnd neue Unwuchten. Fertigungstoleranzen in Homogenität, Parallelität und Konzentrizität ergeben Unwuchten. Diese Unwuchten erzeugen unerwünschte Vibrationen.

 

Homogenität
Parallelität
Konzentrität
Homogenität Parallelität Konzentrität

 

Grundregel: immer wenn sich der IST-Zustand der Scheibe verändert soll ausgewuchtet werden.

 

Beispiele:  Gut gewuchtete Schleifkörper verbessern:
  • Bei Einsatz einer neuen Schleifscheibe
  • Bei Spiel im Aufnahmesystem
  • Nach jedem Scheibenwechsel
  • Nach dem Abrichten
  • Nach dem Profilieren
  • Nach dem ersten Einsatz von Kühlmitteln
  • Formgenauigkeit Ihrer Werkstücke
  • Oberflächengüte
  • Fertigungspräzision
  • Schonung wertvoller Maschinenspindeln
  • Standzeit
  • Gewinn an Produktionszeit

 

Auch an Werkzeugschleifmaschinen mit üblicherweise kleinen Scheiben-Ø und an allen Maschinen, die mit CBN- oder Diamantschleifscheiben arbeiten, ist das Auswuchten notwendig und stets vorteilhaft.

„...jetzt läuft es rund“ ist ein allgemeiner Begriff für einen optimalen Zustand.

Die Balance herzustellen ist ein lohnendes Ziel in allen Lebensbereichen.

Deshalb muss ausgewuchtet werden!

Im technischen Bereich helfen Ihnen die Produkte auf den folgenden Seiten zu:

  • Sofortigem Erkennen der Unwuchtgröße und Lage
  • Unmittelbarem Beseitigen der Unwucht
  • Optimalem Prozess
  • Kostengünstigen Lösungen!

zurück zur Übersicht: Produkte